Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Die Lage in einer Grenzregion, damit aber auch in einer zentralen Lage in der Mitte Europas, bietet für die Aachener Region vielfältige Chancen und Herausforderungen. Für Patienten stellt die fehlende europäische Harmonisierung der Sozialversicherungssysteme eine hohe Barriere dar, wenn es darum geht, Dienstleistungen im Gesundheitssektor in Anspruch zu nehmen. Für die Unternehmen behindern einerseits rechtliche Beschränkungen die volle Entfaltungsmöglichkeit, andererseits stellen die Nachbarländer interessante neue Absatzmärkte dar, die es zu erschließen gilt.
Die Euregio Maas-Rhein versteht sich hier gemeinsam mit dem Zweckverband Region Aachen als Mittler und Unterstützer zur Entwicklung einer grenzüberschreitenden Gesundheitsregion sowohl für Patienten als auch für Unternehmen.
Die Euregio Maas-Rhein ist schon seit vielen Jahren eine der europäischen Modellregionen im Bereich der grenzüberschreitenden Gesundheitskooperation. So wurde hier beispielsweise im Rahmen des Projektes IZOM die Gesundheitskarte International entwickelt, welche als Erfolgsprodukt wegweisend für den gesamten europäischen Raum ist. Besondere Bedeutung in der grenzüberschreitenden Kooperation haben aber auch Präventionsprojekte wie "Klasse in Bewegung" und "EuPrevent", welches die gesunde Ernährung von Kindern im Fokus hat.

Als ein besonders bedeutsames Beispiel ist hier die Europa-Klinik zu nennen, die als Fusionsobjekt aus den Universitätskliniken Aachen und Maastricht entstehen soll. Das deutsch-niederländische Pilotprojekt versteht es, aus der bislang nachteilig wirkenden Standortsituation mit nur einseitigen Einzugsgebieten auf der jeweiligen Grenzseite eine neue Position auf dem Gesundheitsmarkt zu erreichen. Neben der Fusion können so auch Arbeitsteilung und Spezialisierungen stärker verfolgt werden, um Kosten für Spezialgeräte und Angestellte zu minimieren.

Der Startschuss für zwei erste Modelleinrichtungen wurde gegeben. So kann die Entwicklung eines grenzüberschreitenden Partikel-Therapie Zentrums durch eine Finanzierung aus dem INTERREG Programm in Angriff genommen werden. Des Weiteren bildet das Zentrum für die Herz- und Gefäßchirurgie auf dem Gelände von Avantis die Speerspitze der grenzüberschreitenden Spitzenforschung. Auf Basis dieser Pilotprojekte sollen weitere folgen, um so auch einen gemeinsamen europäischen Gesundheitsmarkt zu entwickeln.

Der Zweckverband Region Aachen übernimmt die Federführung in diesem Handlungsfeld und ist Ansprechpartner rund um das Thema grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Durch ein großes Netzwerk auch über die Euregio Maas-Rhein hinaus verfügt der REGIO über die Kontakte und das Know-how, Sie qualifiziert zu beraten und zu betreuen.
Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die Angebote und Möglichkeiten in der Region Aachen und in der Euregio rund um das Thema informieren. Wenn Sie Interesse haben, können Sie bzw. Ihre Einrichtung auch ein Teil dieser Gesundheitsregion werden.
 

Kontakt

  

Dennewartstraße 25 - 27 52068 Aachen
Tel.: +49-(0)241-963 1940
Fax: +49-(0)241-963 1948
info@regionaachen.de
www.regionaachen.de

 
 

Es wurden keine Einträge gefunden!

Alle Veranstaltungen aufrufen